Montag, 2. April 2018

Energie vom 1.-10.4.2018


Von Nilex A’Rhan am 31.03.2018 auf FB



Die folgenden zehn Tage stehen unter dem Zeichen der langsamen Umsetzung von Energie in die Materie. Die Unterstützung wird fühlbarer und Veränderungen auf der emotionalen Ebene fallen leichter.

– Körperlich wird es in den nächsten Tagen zunehmend leichter. Die Phasen der Erschöpfung oder des Feststeckens werden kürzer und eine neue innere Kraft wird spürbar. Dennoch ist es wichtig, sich viel Ruhe zu gönnen, vor allem von den äußeren Beeinflussungen. Das, was in dir aufblüht, braucht noch viel Zeit sich zu festigen, so wie die Flügel eines Schmetterlings erst trocknen müssen, bevor er fliegen kann. Es müssen noch keine weitreichenden Entschlüsse gefasst werden, wichtig ist, den Funken Lebenskraft zu spüren und ihm Zeit zu geben.

– Es geht vor allem darum, nun mehr die Seele als den Körper zu pflegen. Noch vorhandene Blockaden oder Spannungen, die sich im Körper zu lösen beginnen, können vorübergehend zu Schmerzen oder Verspannungen führen. Schaffe dir nach Möglichkeit ein harmonisches Umfeld, in dem du innerlich loslassen kannst und genieße den Augenblick. Überlege genau, was getan werden muss und du wirst feststellen, dass vieles davon mehr aus dem inneren Druck heraus getan wurde und nicht, weil es tatsächlich sein muss. Gesellschaftliche Verpflichtungen? Niemand reißt dir den Kopf ab, wenn du nein sagst.

– Dadurch werden automatisch Selbstheilungskräfte freigesetzt, die dein Energiefeld ausbalancieren und dich innerlich öffnen für schrittweise Veränderungen. Alte Muster (ich kann das nicht, ich darf das nicht, ich muss warten, ich bin abhängig von äußeren Umständen) lösen sich aus deinem Feld – was mitunter zu einer plötzlichen Müdigkeit führen kann. Wenn möglich, gib ihr nach, nimm dich aus den äußeren Reizen heraus, tu einfach mal nichts. Es wird an dir gearbeitet … Hinterher fühlst du, wie etwas von deinen Schultern fällt und du innerlich leichter bist. Begrüße die eventuell gefühlte Leere, denn sie ist das Zeichen dafür, dass Platz geschaffen wurde für neue Entwicklungen.

– Plötzlich machen viele Sachen Sinn, werden in einem neuen Zusammenhang gesehen und heben dich durch den Perspektivwechsel auf eine neue Ebene, von innen heraus zu agieren. Somit kommst du stückweise in die Position des Schöpfers deiner eigenen Möglichkeiten und einer veränderten Realität. Ein neues Verständnis deiner eigenen Macht über dich wird klarer und einfach „logisch“.

– Neue Ideen können auftauchen, und solange sie dich begeistern und dein inneres Feuer entzünden, geh ihnen nach. Es geht dabei aber nicht darum, nun eine neue Richtung einzuschlagen und sie mit aller Macht durchsetzen zu wollen. Spiele damit, gedanklich oder konkret, je nach dem was es ist. Beobachte, was dadurch in dir ausgelöst wird, folge immer nur dem nächsten Impuls. Jetzt ist es auch günstig, kleine Rituale in deinen Tag einzubauen, die dir signalisieren, dass du bereit bist, dich zu verändern.

– Wenn du aufmerksam bist und von der Vorstellung loslassen kannst, dass es „jetzt endlich passieren muss“, erfährst du viele Synchronizitäten und Hinweise, die dich langsam weiterführen. Das kann ein Artikel, Video, ein Gespräch oder was auch immer sein, dass du scheinbar zufällig findest oder aufschnappst.

– Gleichzeitig erwacht in dir ein breiteres Selbstverständnis über das, was du bist, kannst, willst oder brauchst. Du machst keine Kompromisse mehr, es sein denn, dass die gegenwärtige Situation nicht sofort verändert werden kann (was momentan auch nicht angesagt ist) und du eine bestehende Situation erst einmal so lässt. Aber der innere Entschluss wird immer deutlicher, du hörst auf, dir einzureden, dass etwas okay oder nur halb so schlimm ist. Dadurch fällt es dir auch leichter, dich auszudrücken, deine Grenzen zu zeigen, zu sagen, für was du nicht mehr bereit bist. Und allein durch diesen Entschluss fallen alte Muster aus dem Energiefeld und bieten dir neue Varianten.

Mehr denn je gilt: Bleib bei dir, kümmere dich nicht um das, was die Außenwelt präsentiert, offenlegt, verändert oder immer noch nach dem alten Bild weitertreibt. Ein Bild aus dem Film Merlin ist sehr aussagekräftig:
Morgaine, die ihre Macht schwinden sieht, steht auf einem Platz, von vielen Menschen umringt, die sie von ihrer Wahrheit überzeugen will. Einer nach dem anderen wendet ihr den Rücken zu und ignoriert sie.
Doch je verzweifelter sie um Aufmerksamkeit bettelt, desto mehr drehen sich einfach um. Sie erhält keine Energie mehr von ihnen und löst sich schließlich in Luft auf.
Entziehe dem, was nach dem alten Schema lief und noch einmal mit aller Macht versuchen will, deine Energie zu erhalten, einfach deine Aufmerksamkeit und gehe in deine Richtung.


Nilex A’Rhan